Urologie Dr. med. Steffen Sturm


Harninkontinenz

 

Das Wort Inkontinenz leitet sich aus der lateinischen Sprache ab, in der Continentia "Zurückhalten" oder "Unterdrücken" bedeutet. "Incontinentia" würde dann mit Unvermögen zu übersetzen sein. Nachfolgend wird besonders auf den unfreiwilligen Harnabgang eingegangen, die "Incontinentia urinae", die zwar kein vital bedrohliches Krankheitsbild ist, aber aufgrund ihrer sozialen oder hygienischen Probleme zunehmend gesellschaftliches Interesse findet.

Die Inkontinenz lässt sich in 5 unterschiedliche Formen einteilen, die jeweils andere Behandlungsansätze (medikamentös, chirurgisch, physiotherapeutisch)erfordern.


1. Stressinkontinenz (Belastungsinkontinenz) 1.-3. Grades

2. Dranginkontinenz (Urgeinkontinenz)

    a. motorische Dranginkontinenz

    b. sensorische Dranginkontinenz

3. Überlaufinkontinenz

4. Reflexinkontinenz

5. Extraurethrale Inkontinenz